Karlsruhe: Betreuung bei Demenz wird mit vitaminreicher Ernährung in Verbindung gebracht

Die Epidemiologin Prof. Gabriele Nagel und die Neurologin Prof. Christine von Arnim von der Universität Ulm haben herausgefunden, dass die Konzentration der Antioxidantien Vitamin C und Beta-Carotin im Blutserum von Alzheimer-Patienten niedriger ist als bei Gesunden. Dies lässt darauf schließen, dass womöglich über die Ernährung Einfluss auf die Demenzentstehung und deren Verlauf genommen werden kann.

Weitere Informationen: http://www.uni-ulm.de/home/news-details/article/-80518cbac8.html